zum Inhalt springen

LAZARUS

Das Projekt LAZARUS ("Langfristige Aufbereitung, Zugänglichkeit und Archivierung universitärer Sammlungen") wurde im Rahmen der Programmlinie „Infrastrukturelle Förderung für die Geisteswissenschaften in Nordrhein-Westfalen“  vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIF) gefördert und erstreckte sich über eine Projektlaufzeit von Dezember 2013 bis Januar 2015.

Im Fokus des Projektes LAZARUS steht die exemplarische Aufbereitung, nachhaltige Sicherung und dauerhafte Bereitstellung digitaler Forschung. Der Begriff der “Sammlungen” umfasst dabei nicht nur ausschließlich materiell begründete Sammlungen, sondern in gleicher Weise digitale Sammlungen und Ressourcen, wie sie heute in Lehr- und Forschungsprojekten entstehen.

Drei exemplarische Projekte

Für das Projekt wurden drei exemplarische universitäre Sammlungen ausgewählt. Es handelt es sich (1) um das Meister-Eckhart-Archiv, (2) um das Cologne Sanskrit Lexicon (CSL) sowie (3) um Paläographie-Online. Allen drei Sammlungen ist gemein, dass die jeweiligen Daten in unterschiedlichen Formaten bereits vorliegen.

Während das Meister-Eckhart-Archiv (1) ein physisches Archiv ist, zu dem bislang nur gering strukturierte textliche Beschreibungen vorliegen, besteht das Sanskrit-Lexikon (2) bereits aus digitalen Volltexten mit einem in die Jahre gekommenen Benutzer-Interface, und Paläographie-Online (3) aus einer Sammlung von didaktischen Materialien, die ebenfalls in ihrer Benutzbarkeit überarbeitet werden müssen. In allen drei Fällen geht es darum, wichtige Forschungsressourcen auf den Stand der Zeit zu bringen, um die ihnen zukommende Bedeutung ausschöpfbar zu machen.

Mit den entsprechenden Fachbereichen (1) Philosophie, (2) Indologie bzw. Allgemeine und Historisch-Vergleichende Sprachwissenschaft sowie (3) Klassische und Mittellateinische Philologie, Geschichtswissenschaft und Historische Hilfswissenschaften unterscheiden sich die einzelnen Projekte nicht nur in ihrer Disziplinzugehörigkeit innerhalb der geisteswissenschaftlichen Forschung, sondern zudem hinsichtlich Ausgangsmaterial, Datentypen und -strukturen, derzeitigem Aufbereitungszustand und gewünschtem Endergebnis mit entsprechenden individuellen Funktionalitäten.

Weitere Information zu den Projekten

Steckbrief

ProjektnameLAZARUS: Langfristige Aufbereitung, Zugänglichkeit und Archivierung universitärer Sammlungen
Disziplin/Fachzuordnung

Geschichtswissenschaften, Historische Hilfswissenschaften, Philosophie,  Indologie bzw. Allgemeine und Historisch-Vergleichende Sprachwissenschaft / Linguistik, Klassische und Mittellateinische Philologie

Leitung des Gesamtprojekts

Prof. Dr. Patrick Sahle, Dr. Gioele Barabucci (Entwicklung, Technische Systeme), Martina Gödel (Datenmodellierung, Entwicklung)

Partner

Data Center for  the Humanities (DCH), Universität zu Köln
Cologne Center for eHumanities (CCeH), Universität zu Köln

Kooperationspartner
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas Speer (Thomas Institut, Universität zu Köln)
  • Dr. Thomas Malten (Institut für Indologie und Tamilistik, Universität zu Köln)
  • Dr. Georg Vogeler (Historisches Seminar, Abt. Geschichtliche Hilfswissen­schaften, Ludwig-Maximilians-Universi­tät München)
  • PD Dr. Peter Orth (Professur für Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit der Friedrich-Alexander-Universität Erlan­gen im Rahmen der Virtuellen Hochschule Bayern)
Ansprechpartner am DCHJonathan Blumtritt
Förderung
LaufzeitDezember 2013 - Januar 2015
Webseitehttp://www.cceh.uni-koeln.de/lazarus
Weiterführende Links zu den jeweiligen Einzelprojekten