zum Inhalt springen

Prominenz in Sprache

DFG-Förderung für neuen SFB "Prominenz in Sprache" am Institut für Linguistik

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet zwei neue Sonderforschungsbereiche (SFB) an der Universität zu Köln ein. Einer davon ist der SFB 1252 "Prominenz in Sprache" am Institut für Linguistik. Wir gratulieren sehr herzlich und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Wie wird Information in Sprache organisiert und strukturiert? Der Faktor der "Prominenz" spielt eine zentrale Rolle beim Aufbau sprachlicher Strukturen. Der Sonderforschungsbereich "Prominenz in Sprache" verbindet anhand der formulierten Frage nicht nur verschiedenste Teilbereiche der Linguistik wie Phonetik/Phonologie, Morphologie, Syntax, Semantik, Pragmatik und Diskurs. Er untersucht auch die Beziehungen zwischen linguistischer Prominenz und generellen kognitiven Mechanismen wie der Akzentuierung von Aufmerksamkeit – so ergeben sich Anknüpfungspunkte an die Psychologie und die Klinische Linguistik.

(Sprecher: Professor Dr. Klaus von Heusinger)

Weitere Informationen finden Sie hier.